Editorial

Inhalte

Eine wachsende Abteilung


Seit einigen Jahren erfreut sich die Fachmittelschule grosser Beliebtheit: Statt drei konnten vier neue Klassen ins neue Schuljahr starten. Und im Oktober 2018 beginnt erstmals das allgemeinbildende Modul der Fachmaturität Pädagogik in Thun.

 

Text Rafaela Salzmann, Tobias Lerch

Illustration Rebecca Gugger, 18gQ

 

Doch wo nahm die heute von vielen Jugendlichen gewählte Ausbildung ihren Anfang? Ein kurzer Blick in die Vergangenheit zeigt, dass im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern bis 2003 zweijährige Diplommittelschulbildungsgänge geführt wurden. Diese hatten sich als Zubringer zu Anschlussausbildungen in den Bereichen Gesundheit, Soziale Arbeit und Pädagogik bewährt und führten zu einem von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) anerkannten Abschluss. 2003 beschloss die Plenarkonferenz der EDK ein neues Anerkennungsreglement für die Abschlüsse von Fachmittelschulen. Die bisherigen Diplommittelschulen wurden nach diesem Reglement zu Fachmittelschulen, die Ausbildungsgänge dauerten neu drei Jahre. Dadurch wurde ein nahtloser Anschluss an verschiedene zum Teil neu geschaffene Bildungs- und Studiengänge im tertiären Bereich sichergestellt, insbesondere an Höhere Fachschulen und Fachhochschulen der Bereiche Gesundheit, Soziale Arbeit und Kunst sowie in vielen Kantonen an Pädagogische Hochschulen (vgl. Fachmittelschulbericht, 2012, Seite 11).

Die dreijährige Fachmittelschule startete in Thun im Jahr 2006, damals mit zwei Parallelklassen. Ab Sommer 2008 wurde das vierte Ausbildungsjahr, die Fachmaturität, angeboten. (vgl. Fachmittelschulbericht, 2012, Seite 13).

Mit welchen Zielen, Wünschen und Vorstellungen kommen die heutigen Jugendlichen an die Fachmittelschule? Aus welchen Gründen haben sie diesen Ausbildungsgang gewählt? Was versprechen Sie sich von der dreijährigen Fachmittelschule und gegebenenfalls dem vierten Jahr, der Fachmaturität? Wir haben uns bei unseren Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern umgehört …

… Lesen Sie in der Bildergalerie die Zitate.

 

Quelle: Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Mittelschul- und Berufsbildungsamt: Fachmittelschulbericht. Die Fachmittelschulen im Kanton Bern, März 2012

1

Abschlussklassen

Verabschiedungen

Archiv

Eine wachsende Abteilung


Seit einigen Jahren erfreut sich die Fachmittelschule grosser Beliebtheit: Statt drei konnten vier neue Klassen ins neue Schuljahr starten. Und im Oktober 2018 beginnt erstmals das allgemeinbildende Modul der Fachmaturität Pädagogik in Thun.

 

Text Rafaela Salzmann, Tobias Lerch

Illustration Rebecca Gugger, 18gQ

 

Doch wo nahm die heute von vielen Jugendlichen gewählte Ausbildung ihren Anfang? Ein kurzer Blick in die Vergangenheit zeigt, dass im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern bis 2003 zweijährige Diplommittelschulbildungsgänge geführt wurden. Diese hatten sich als Zubringer zu Anschlussausbildungen in den Bereichen Gesundheit, Soziale Arbeit und Pädagogik bewährt und führten zu einem von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) anerkannten Abschluss. 2003 beschloss die Plenarkonferenz der EDK ein neues Anerkennungsreglement für die Abschlüsse von Fachmittelschulen. Die bisherigen Diplommittelschulen wurden nach diesem Reglement zu Fachmittelschulen, die Ausbildungsgänge dauerten neu drei Jahre. Dadurch wurde ein nahtloser Anschluss an verschiedene zum Teil neu geschaffene Bildungs- und Studiengänge im tertiären Bereich sichergestellt, insbesondere an Höhere Fachschulen und Fachhochschulen der Bereiche Gesundheit, Soziale Arbeit und Kunst sowie in vielen Kantonen an Pädagogische Hochschulen (vgl. Fachmittelschulbericht, 2012, Seite 11).

Die dreijährige Fachmittelschule startete in Thun im Jahr 2006, damals mit zwei Parallelklassen. Ab Sommer 2008 wurde das vierte Ausbildungsjahr, die Fachmaturität, angeboten. (vgl. Fachmittelschulbericht, 2012, Seite 13).

Mit welchen Zielen, Wünschen und Vorstellungen kommen die heutigen Jugendlichen an die Fachmittelschule? Aus welchen Gründen haben sie diesen Ausbildungsgang gewählt? Was versprechen Sie sich von der dreijährigen Fachmittelschule und gegebenenfalls dem vierten Jahr, der Fachmaturität? Wir haben uns bei unseren Neueinsteigerinnen und Neueinsteigern umgehört …

… Lesen Sie in der Bildergalerie die Zitate.

 

Quelle: Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Mittelschul- und Berufsbildungsamt: Fachmittelschulbericht. Die Fachmittelschulen im Kanton Bern, März 2012

Top